Muskelkater – Magnesiumbad – Diät, wie geht es weiter?

Sonntagabend. Ich kann mich kaum bewegen. Heute habe ich Schultern trainiert, statt wie geplant Beine. Durch das Hormon Yoga und die damit vielen verbunden Dehnungen sind meine Beine völlig übertrainiert, ebenso mein unterer Rücken. Ich muss mir jedoch eingestehen, dass ich die Übungen gleich so gemacht habe, wie beschrieben. Und offensichtlich hat das dazu geführt, dass ich des guten zuviel gemacht habe. Heute habe ich mal im Netz nach geschaut und siehe da, ich hätte es mir auch leichter machen können. Doch so bin ich halt, ich mache es so, wie es da steht. Solch ein Verhalten kann von Vorteil sein, aber eben leider nicht immer.

Morgen ist der 12.02. und ich muss jetzt eine Entscheidung treffen. Starte ich jetzt planmäßig durch oder eben nicht? Ich habe die letzten Tage besser geschlafen, vor dem Markt war es noch suboptimal, aber besser als von Montag auf Dienstag. Am Mittwoch habe ich jetzt meinen Termin beim Frauenarzt. Was ich auf jeden Fall nicht tun werde, ist extrem auf die Kohlenhydrate verzichten, ich arbeite da lieber über ein größeres Defizit.

In den nächsten Wochen stehen einige Highlights an. Unter anderem auch das Maßnehmen meines Bikinis und die Veggie World in Wiesbaden. Da fahre ich auf jeden Fall hin, gemeinsam mit meiner Tochter, die ja vegan lebt. Ich merke, dass ich nun doch so ganz langsam in der Lage bin zu akzeptieren, dass es nicht nur eine/die Wahrheit in punkto Ernährung gibt und das ich meinen eigenen Weg gehen muss, jenseits von allen anderen Empfehlungen und genau das ist es auch, was ich weiterempfehle. Heute Abend habe ich auf jeden Fall zuviel gegessen. Ich habe ein neues Lieblingsrezept Zucchini/Möhrennudeln mit geriebenem Brokkoli, Chili, Zwiebel und Tomatensoße. Gut einen Nachtisch hatte ich auch noch. Vanillequark mit zuckerfreiem gerösteten Müsli, Mandeln und Schokolade.

Gestern habe ich mein erstes Bad in Magnesium Chlorid genommen. Meine Haut war danach wie Samt. Das machen wir jetzt 2x die Woche – nach dem Markt. Weiterhin habe ich mir ein Spray kreiert, für mein Bindegewebe, ebenfalls auf der Basis von Magnesium, diesmal jedoch dem Öl. Ich werde berichten. Für meine schmerzenden Beine ist es auf jeden Fall gut. Unfassbar, ich hätte das nicht gedacht, dass ich solche Probleme mit ein paar der Übungenhabe. Mein Faszien um die Knie und im unteren Rücken sind offensichtlich doch sehr verklebt. Aber das wird. In drei Monaten sieht das schon ganz anders aus. Außerdem mache ich weiterhin mein Mentaltraining, denn da scheinen sich ja ein paar Emotionen versteckt zu haben.

Das soll es auch für heute gewesen sein. Das war einfach ein bisschen Realtalk. Bis zum nächsten Mal.

Eure Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.