Cellulite und Hormone

Wenn einem Mann die Hoden entfernt werden, bekommt er auch Cellulite. Könnt ihr selbst nachlesen. Somit ist ziemlich schnell klar, Cellulite und Hormone das hängt zusammen. Dennoch lässt es sich nicht von der Hand weisen, dass Krafttraining und eine entsprechende Ernährung dazu beitragen, dass die Cellulite geht. Ob sie ganz geht, hängt jedoch von der Hormonlage ab. Also lasst euch nicht irgendwelche Cremes, Programme oder sonst was verkaufen. Checkt die Hormone, am besten bei jemand der sich mit bioidentischen Hormonen auskennt, macht Krafttraining, ernährt euch entsprechend und schaut, was euch emotional auf der Seele liegt. Fertig.

Heute wurde mir Blut abgenommen und ich hatte Glück, mein Termin beim Frauenarzt konnte vorverlegt werden, aufgrund einer Absage. Ich kann jetzt schon Mitte Februar gehen. Gleich vorneweg, ich werde keine Hormonersatztherapie machen, sondern wenn, dann mit bioidentischen Hormonen arbeiten. Deshalb lasse ich mir auch alle Hormone, die für den weiblichen Körper von Bedeutung sind messen. Muss ich natürlich selbst bezahlen, aber das ist es mir wert. Ich hoffe nur, dass mein Testosteron in Ordnung ist und es nur am Progesteron liegt, denn ich möchte ja auf die Bühne und Testosteron gibt es nicht als Creme, wie das Progesteron, welches aus der Yamswurzel hergestellt wird. Und Testosteron ist verboten, ebenso DHEA. Davon mal absehen, stelle ich mir natürlich nach wie vor die Frage, was denn meine Hormone so durcheinander bringt, denn ich kann für mich sagen, dass ich in meinem Leben selten Probleme mit meinen Hormonen hatte, und wenn, dann gab es immer etwas in meinen Leben, was mir zugesetzt hat.

Ich bin dem auf der Spur, wenngleich ich mir da schwer tue. Ich weiß die Ursache eigentlich genau und auch die Lösung, doch das ist halt nicht immer so einfach, wie es sich ausspricht. Ich hoffe noch immer auf einen Plan B.

Training war heute von der Kraft her gut, ich habe Beine trainiert, doch mir tat irgendwie alles weh. Das liegt u. a. auch daran, dass ich mich vor 8 Tagen verhoben habe. Nein, nicht beim Training, sondern mit einer Gasflasche. Eigentlich müsste ich als Trainer wissen, dass man keine Hebe/Drehbewegung machen sollte. Passiert. Und nachdem mir der Arzt da überall drin rumgedrückt hat, hat es gestern viel mehr weg getan. Ich habe letzte Nacht auch etwas besser geschlafen, doch heute ist wieder eine Nacht vor dem Markt und ich muss ehrlich zugeben, dass ich derzeit lieber spät, so gegen 23.00 Uhr schlafen gehen, dafür aber gegen 06.00/06.30 Uhr aufstehen würde. Das ist jedoch nicht so ohne weiters machbar, also an den Markttagen. Und ganz ehrlich, ich mache die Arbeit auch gerne. Wir arbeiten an auch hier an einer Lösung. Insgesamt war die Entscheidung als Bikini Athetin auf die Bühne zu gehen einfach mega richtig, denn dafür muss ich soviel beachten und verändern, was ich so bestimmt nicht geändert hätte. Doch mir ist das wirklich eine Herzensangelegenheit und deshalb tue ich auch einen Schritt nach dem anderen, um mir selbst diesen Wunsch zu erfüllen.

Ich habe jetzt eine Woche nicht getrackt. Ich wollte schauen, ob mich das entstresst. Macht aber keinen Unterschied. Am Sonntag geht es wieder los. Gewicht dürfte stabil sein. Bei der letzten Wiegung hatte ich 62,8 kg. Evtl. mache ich auch eine Speedweek zwischendurch, denn im Moment helfen mir die vielen Haferflocken emotional stabiler zu bleiben. Zumindest im Moment.

Im Grunde genommen würden mir auch 12 Wochen Vorbereitung reichen, will heißen beginnend mit dem 12.02.2018. Aber das war nicht mein Plan, obwohl ich vermutlich einer Klientin genau das raten würde. Das ist jetzt kein Freifahrtschein, um wieder sehr viel zu essen. Doch derzeit bin ich wieder etwas höher mit den Kalorien. Bei den letzten Tagen, die ich getrackt habe immer so um die 2400 kcal.

Ende Februar habe ich meinen Termin für die Bikini Anprobe. Darauf freue ich mich schon sehr. Genauso wie auf die Messung meiner Hormone. Dann habe ich Klarheit und kann schauen, was zu tun ist. Jetzt heißt es zur Ruhe kommen und etwas Schlaf finden.

Ich berichte weiter.

Liebe Grüße Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.