Die Sache mit dem Schlaf

Früher dachte ich ja immer, dass es notwendig ist ausreichend zu schlafen, um gesund zu sein. Heute sehe ich auch das anders. Offenbar ist es so, dass unser Schlafverhalten aufzeigt, wie gesund, zufrieden und ausgeglichen wir sind. Und da ich in dem letzten Jahr, mal mehr mal weniger Probleme mit dem Ein- und Durchschlafen habe, was ich nicht so prickend finde, habe ich nach Lösungen geschaut.

Auf der körperlichen Ebene habe ich alles mir mögliche getan, um da Abhilfe zu schaffen. Doch das Problem liegt bei mir halt ganz woanders. Da Zauberwort ist Reizüberflutung. Und eigentlich dürfte ich hier überhaupt nicht sitzen und meinen Beitrag schreiben, weil das meine Zirbeldrüse aktiviert und ich dann wieder die Hin- und Herwälznummer abspulen werde. Ich weiß auch, dass ich zuviel auf einmal schaffen möchte. Ich schaue kein Fern, bin nur ausgewählt im Netz, deshalb auch jetzt erst wieder frisch auf Instagram und Facebook, weil ich das schon immer gewusst habe. Es wird mir zuviel. Doch ich möchte mein Leben auch nicht nur im Wald und mit Meditation verbringen.

Ich bin ein sensibler Mensch, hochsensibel. Ich höre lauter, rieche mehr, empfinde mehr als der Durchschnittsmensch und mein Leben war geprägt, von „stell dich nicht so an“,  „sei doch nicht so empfindlich. Da ich aber in der Regel 4x mehr empfinde als der Durchschnitt bin ich überhaupt nicht empfindlich, sondern sehr stark, weil ich das ja verarbeiten muss. Ich möchte hier jetzt aber nicht zu sehr in die Tiefe gehen, gerne auch das ein anders Mal. Ich möchte aufzeigen, dass ich noch mehr Minimalismus betreiben muss, besonders auf der kreativenschaffens- und emotionalen Ebene, sonst komme ich nachts nicht zur Ruhe. Kein leichtes Unterfangen, wie ich festgestellt habe. Aber auch das ist die Folge meiner Entscheidung auf die Bühne zu gehen und das finde ich gut. Die Bühne wird mir also in der Tat zu einer besseren Lebensqualität verhelfen. Denn mit zuwenig Schlaf werde ich mein Fett nicht so wegbekommen, wie ich es dafür brauche.

Trainiert habe ich heute zu Hause, sonst hätte das Training nicht in meinen Zeitplan gepasst. Und das Essen für den morgigen Markttag ist auch geplant und gepackt.  Gestern gab es übrigens folgendes:

Kcal 2097 – Protein 173 g – KH 195,4 g – Fett 71,6 g

Frühstück: Whey mit Gemüsesaft, 2 gekochte Eier und 1 Scheibe Chiabrot

MIttag: Feldsalat, Paprika, Sprossen Mix  (150g), Avocado, Olivenöl,  Gemüsesaft und Primal Kollagen, Eiweißriegel

Abend: Gemüsepfanne mit Feta, Magerquark mit Peanutbutter

Snacks: Brezel, Dinkelcracker und ein weiter Proteinriegel

Für alle, die nur meinen Blog lesen, abschließend mein heutiges Instagram Foto. So und nun ab ins Bett und zur Ruhe kommen. Am Sonntag arbeite ich mir einen anderen Plan aus. Heute ging es nicht anders, stand schon alles fest und ich habe mir vorgenommen jeden Tag zu bloggen. Daran halte ich mich auch. Und am Sonntag gibt es endlich das erste Video von mir. Gedreht habe ich es schon. Denn ein weitere Vorsatz war je jede Woche in diesem Jahr ein Video zu veröffentlichen. Auch eine Herausforderung für mich.

Euch ein schöne Zeit, bis morgen

Eure Petra

 

 

2 Antworten auf „Die Sache mit dem Schlaf“

  1. Hi Petra, sehr ehrlich und offen schreibst Du! Vielen Dank, das sind Wege und Erfahrungen, die mir bekannt sind…..aber auch wieder etwas anders beleuchtet, jedenfalls ermutigend!
    Freu mich auf die folgenden Beiträge!
    Viele Grüße aus dem Süden
    Nicola

    1. Hallo Nicola, sorry, dass ich jetzt erst antworte. Mir wurden die Kommentare erst jetzt angezeigt.
      Vielen Dank für deinen Kommentar und dein Feedback. Es freut mich, dass du mich auf diese Weg begleitest.
      Liebe Grüße an dich Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.