Belohnung oder Strafe?

Der Moment, wo du dein warmes Bad verlassen musst, weil du eine Idee hast. Diese schritlich zu fixieren macht Sinn. Genau das habe ich getan. Mein Problem mit meinem Verhalten auf dem Markt ist gelöst. Und nicht nur das. Doch der Reihe nach, ich weiß jetzt was ich zu tun habe. Ich brauche einen Hebel und zwar einen, der mir mehr weh tut als die Kälte, das frühe Aufstehen und das Warten auf Kunden an bestimmten Tagen. Das ist ja nicht an jedem Tag so. Die Dienstage sind für mich kritischer, weil da weniger zu tun ist. Aber zurück zu meiner Lösung.

Ich werde mir jetzt an jedem Markttag eine Summe X, im Rahmen meiner Möglichkeiten in eine Box legen. Im Verlauf des Monats kommt da eine bestimmte Summe zusammen. Und wenn ich mich an meinen Plan halte, darf ich mir für das Geld etwas kaufen. Das wäre die Belohnung, die jedoch leider nicht reichen wird, um zu verhindern, dass ich mich mit Essen belohne, entschädige oder was auch immer der Grund sein mag, an solchen Tagen wie heute. Jetzt kommt der Hebel:

Wenn ich mich nicht an meine Vorgaben halte, dann spende ich das Geld. Aber nicht an einen Verein der es braucht oder den ich gerne unterstütze. Nein, das würde auch nicht reichen um mich vom Essen an solchen Tagen abzuhalten. Sondern das Geld bekommt ein Mensch, der das Geld nicht nötig hat, noch schlimmer, dem ich keinen einzigen Cent gönne. Diesem Menschen musste ich im letzten Jahr aufgrund eine Fehlers, einer Fehlentscheidung von mir so viel Geld zurück zahlen und glaubt mir, jeder einzelne Cent davon hat mir so weh getan. In vielerlei Hinsicht. Ich musste mächtig an und mit mir arbeiten, um darüber hinwegzukommen und in der Badewanne kam mir die Idee, dass dieser Mensch jeden Monat eine Spende bekommt, wenn ich mich nicht an die Regeln halte. Wie läuft das ab?

Ich hole mir einen Vollstrecker ins Boot, der bekommt die Kontonummer und den Namen und der wird das überweisen. Dafür brauche ich einen Menschen, der das auch tut. Da habe ich schon jemanden, der mir da in den Sinn kommt. Dann brauche ich jemand, der mich prüft. Und keine Sorge, dafür brauche ich jetzt keinen Dedektiv zu engagieren, sondern ich werde mich wiederum von einer anderen Person kinesiologisch testen lassen, an jedem Markttag und dem Tag danach. Denn der Körper lügt nicht. Mal davon abgesehen, dass ich mich ja selbst betrügen würde. Aber damit ist die Sache dingfest, gebongt sozusagen. Ich werde euch auf dem laufenden halten.

Auch wenn ich mich lange dagegen gewehrt habe, aber leider ist Schmerz der bessere Antreiber. In wissenschaftlichen Untersuchungen motivierte der erwartete Verlust von Geld viel mehr, sich an die Vorgaben zu halten, als ein zu erwartender Gewinn. Allerdings lässt sich das auch nicht verallgemeinern und manchmal kann eine Strafe auch genau das Gegenteil bewirken. In meinem Fall jedoch wird mir dieser Hebel dazu verhelfen mich an meine Vorgaben zu halten und somit mein Ziel besser zu erreichen.

Wo ich gerade von Ziel erreichen sprechen. Wir allen kennen das Zitat „der Weg ist das Ziel“. Und dennoch wissen wir auch, dass Ziele wichtig sind. Doch was ist denn nun wirklich wichtiger? Darüber berichte ich morgen.

Ach ja, noch eine gute Nachricht, ich habe jetzt endlich herausgefunden, woran das liegt, dass ich in diesem Jahr solche Probleme mit Kälte, Aufstehen etc. habe. Auch darüber werde ich berichten.

Und noch etwas, ich habe mich auf die Waage gestellt. Nicht zugenommen. Alle Aufregung für nichts? Nein. Ich habe dadurch sehr wichtige Erkenntnisse für mich gewonnen. Ich wünsche euch einen schönen Tag.

Liebe Grüße Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.